Einer der größten und traditionsreichsten Märkte der Region
400 Markthändler machen Station beim Wendalinusmarkt in St. Wendel

„Marktflair erleben“ heißt es jedesmal im Oktober in St. Wendel beim Wendalinusmarkt.
Der Waren- oder Krammarkt mit jahrhundertealter Tradition ist einer der Höhepunkte der Wendelskirmes und gleichzeitig der größte Markt in der Region.
Rund 400 Händler machen auch in diesem Jahr wieder Station und bieten ihr umfangreiches Sortiment an. Die gesamte Innenstadt von St. Wendel verwandelt sich in eine bunte Marktlandschaft, wo es alles gibt, was das Herz begehrt.

Ein Großteil der Händler ist im Handelsverband Südwest e. V., der offiziellen Berufsvertretung der reisenden Kaufleute zwischen Rhein, Mosel und Saar, organisiert.
"Fast alle Standinhaber werden", so Erhard Theobald, der 1. Vorsitzende des Handelsverbandes, "persönlich an ihren Ständen anwesend sein. Die Marktbesucher können so viele Tipps und Tricks zu den angebotenen Artikeln gratis aus 1. Hand erfahren."
Das sind Pfunde, mit denen wir wuchern können, denn vieles wird heute andernorts ohne oder durch schlecht ausgebildetes Personal verkauft, so daß der Kunde oft auf sich allein gestellt ist.

Zudem sind Märkte immer wieder ein Publikumsmagnet und ziehen viele Menschen in die Orts- und Stadtzentren.
"Wo Leute sind, wird auch etwas verkauft", appelliert Theobald an die ortsansässigen Gewerbetreibenden, die Märkte zu fördern, anstatt in ihnen einen vermeintlichen Wettbewerb zu sehen.

Neben Textilien wie Wäsche, Socken, Berufsmoden und Oberbekleidung kommen auch Haushalts- und Geschenkartikel, Pflege- und Reinigungsmittel, Würzmittel, Lederwaren, Modeschmuck, Uhren, Stahl- und Spielwaren sowie Süssigkeiten zum Verkauf. Die neuesten Helfer für Haushalt und Freizeit runden das Angebot ab.

Immer wieder ziehen auch die zahlreichen Propagandisten die Besucher in ihren Bann, wenn sie ihre Waren vorführen und lautstark anpreisen.

Alle Stände sind von 08.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.